SELTENES FERNGLAS IN
RAHMENBAUWEISE
CARL ZEISS JENA
FELDSTECHER 8-FACH

mit Riemen!

Von 1895 bis 1907 wurden im Zeisswerk militärische und
zivile Ferngläser in Rahmenbauweise mit erweiterten
Objektivabstand und geschraubter Brücke hergestellt.
Die Patentanmeldung dafür erfolgte bereits 1893.

Der 8-fach Feldstecher ist unter den Rahmenbaugläser der
am häufigsten gefertigt wurde.
Bis 1907 wurden annähernd 60.000 Stück hergestellt.

Die Kenngröße ist 8x20.
8-fache Vergrößerung mit 20 mm Objektive.

Es trägt das 1904 eingeführte Zeiss-Logo, das Linsensymbol
mit der Aufschrift in Druckbuchstaben.

Die Schrift ist mit Silberlot ausgefüllt.

Die Seriennummer ist 51578. Es ist eines der letzt gefertigten
Rahmenbaugläser, hergestellt um 1906/07.

Das 3/3 Okular mit Kreuzrändelung.

Die kurzen Riemenösen der späteren Modelle.

Die beiden Fernglashälften sind mit fünf Schrauben an der
Brücke befestigt.

Die Markiervorrichtung als Indiz für zivile Nutzung.

Die Durchsicht durch das Fernglas.

Breite = 14 cm, Höhe = 11 cm, Gewicht = 460 g.

Ein besonderer Dank an Herrn Hubert Fanninger, welcher
das Fernglas als Leihgabe dem Fernglasmuseum zur
Verfügung gestellt hat!