SAMMLERHIGHLIGHT!
KRIEGSMARINE U-BOOTGLAS
CARL ZEISS JENA
blc 8x60

mit Trockenpatronen!

Gegen Ende des WKI wird im Zeisswerk erstmals ein Weit-
winkelfernglas mit Porro II Prismensystem mit der
Kenngröße 8x60 entwickelt.

Diese Hochleistungsferngläser verfügen über Weitwinkel-
okulare mit beeindruckendem Sehfeld und einer unüber-
troffenen optischen Leistung. Sie wurden in mehreren Mo-
dellen bis Ende WK II für die Marine und Luftabwehr
hergestellt.

Als erstes Modell ist das "Deck Mounted" als stationäres
Fernglas bekannt. Ab Mitte der 30-iger wurden die H-Mo-
delle als Handferngläser mit aufgekitteter Bildfeldlinse
gebaut. Diese werden ab 1939 durch das hier vorgestellte
Modell ohne aufegkitteter Bildfeldlinse abgelöst.

Ab November 1940 wurden die Hersteller-Logo auf den
Deckeln gegen einen dreistelligen Buchstabencode
ersetzt. Zeiss erhielt den Code blc.

Die Seriennummer ist 2161409. Das Fernglas wurde
1941/42 hergestellt. Obwohl hier ohne "T"-Kennzeich-
nung verfügt das Fernglas über eine vergütete Optik,
dem 1936 von Alexander Smakular entwickelten
"Transparentbelag".

Die riesigen Okulare messen 55 mm im Durchmesser.
Die Augenmuscheln gab es in verschiedenen Aus-
führungen aus Bakelit und Gummi.

Das Fernglas verfügt über eingeschraubte Trocken-
patronen.

Die Durchsicht linke und rechte Seite.

Breite = 21 cm, Höhe = 27 cm, Gewicht = 2300 g.