SAMMLERHIGHLIGHT !
FERNGLAS DER KRIEGSMARINE
blc - (CARL ZEISS JENA)
8x60 "DECK MOUNTED"

Das von Zeiss entwickelte 8x60 Weitwinkelfernglas
mit Porro II Prismen wird in Sammlerkreisen
auch als " Deck Mounted" bezeichnet.
Nach Ansicht von Experten stellt es eine Stufe
optischer Höchstleistung dar, welche von keinem
ähnlichen Modell je übertroffen wurde.

Das Urmodell davon wurde bereits in den letzten
Kriegsjahren des WK I von Zeiss hergestellt.
Dieses Modell ist die letzte Ausführung wo die
Deckeln mit dem Gehäuse in einer
Flucht abschließen.
Außerdem wurde das Gewicht um einiges reduziert.
Es besitzt auch nicht mehr die ausziehbaren
Sonnenblenden der frühen Modelle.

Imposanter Größenvergleich des "Deck Mounted"
mit einem 6x30 Dienstglas.

Als ausgesprochenes Nachtglas mit einer großen
Austrittspupille von 7,5 mm wurde es in der Marine
zum Aufspüren von nächtlichen Zielen und
Flugzeugen eingestetzt.
Es besitzt eine überdurchschnittliche
Dämmerungsleistung.

Obwohl laut Seriennummer die Herstellung auf
1939 zu datieren ist, wurde das Glas durch die
Codierung "blc" offensichtlich erst nach
November 1940, der Einführung der
Codierung, gefertigt.
Es stammt aus einer Serie mit 100 Stück.

Es ist graviert mit dem 1936 neu eingeführten
Hoheitszeichen der Marine, welches den bis dort
gebräuchlichen Reichsadler ersetzte.
M IV/1 war die Marine-Abnahmestelle in Jena.

Der Buchstabe T = Transparentbelag weist auf
die Vergütung der Linsen hin.
Die 1936 von Alexander Smakula bei Zeiss
entwickelte Vergütung der Linsen (Blaubelag)
war ein Meilensstein in der Geschichte.

Durch diese frühe Form der optischen Vergütung
wurden Streulicht-Effekte wesentlich verringert
und die Lichttransmission um einiges erhöht.
Dadurch wurde die Leistungsfähigkeit der
Ferngläser enorm gesteigert.

Die Okularkonstruktion besteht aus einem
fünflinsigen "Erfle Weitwinkelokular" mit
einem enormen Sehfeld von 154m/1000m.
Das Okular wurde vom Zeiss-Mitarbeiter
Heinrich Erfle 1917 erfunden.

Das 8x60 "Deck Mounted" verfügt über vier
zuschaltbare Glasfilter.
"ohne Glas", "Klar", "Sonne", "Scheinwerfer".
Bei Stellung "Sonne" ist der Filter orange.
Bei Stellung "Scheinwerfer" ist er schwarz.

Das Rad zur Einstellung der Augenweite.

Die Aufnahme der Strichplattenbeleuchtung.

Durchblick rechts mit Strichplatte.

Durchblick links.

Ein paar Teile sind bei diesem Realstück fehlend.
Im Auslieferungszustand war eine Kopfstütze,
aufsteckbare Gummi-Augenmuschel und
ein Fadenkreuz-Visier an dem Glas.

Die Okulare haben 55 mm im Durchmesser,
die Okularlinsen 32 mm.
Der Prismenkorpus umfasst 110 mm.

Das Glas ist mit ausgefahrenen Okularen
28 cm hoch, es ist 24 cm breit
und wiegt 4,20 kg.

Anhand der Seltenheit und der hervorragenden
optischen Leistung ist das 8x60 "Deck Mounted"
eines der höchstpreisigen Ferngläser am
Sammlermarkt.