SELTENES FERNGLAS
CARL ZEISS JENA
BINOCTAR 7x50

NACH DEM WK I UMGEDECKELTES D.F. 7x50

mit original Köcher und Riemen!

Das Binoctar 7x50 wurde als ziviles Jagdglas im Anschluss
an den 1. Weltkrieg hergestellt. Die militärische Version ist
das D.F. 7x50 welches als Marineglas im WK I eingesetzt
wurde.

Offensichtlich handelt es sich jedoch bei diesem Belegstück ur-
sprünglich um ein 1917 hergestelltes D.F. 7x50, welches nach
Kriegsende umgedeckelt wurde und danach für den zivilen
Verkauf bestimmt war.

Es sind einige solcher Belegstücke bekannt und von Dr. Hans
Seeger in seinen Büchern beschrieben.

Eindeutige Indizien dafür sind die große Klemmschraube,
die Seriennummer von 1917 und die frühe Form der Augen-
muscheln mit einem kleinen Wulst am oberen Ende.

Die Kenngröße ist 7x50. 7-fache Vergrößerung mit 50 mm
Objektive. Die Austrittspupille beträgt 7,1 mm. Es verfügt
über eine ausgezeichnete Dämmerungsleistung. Das
Sehfeld beträgt 128m/1000m. 
   

Die Seriennummer 762187 wurde vom ürsprünglichen mili-
tärischen D.F. 7x50 übernommen. Es entstammt einer Serie
von 400 Stück. Hergestellt in 1917.

Die original Augenmuscheln mit dem geringfügig wulstigen
Rand.

Die große Klemmschraube als Indiz militärischer Ferngläser.

Die Durchsicht durch das Fernglas.

Breite = 20 cm, Höhe = 18 cm, Gewicht = 1380 g.

Der original zivile Lederköcher.