BESONDERES SAMMLERHIGHLIGHT!
BEOBACHTUNGSFERNROHR MIT
3-FACH OKULARREVOLVER
CARL ZEISS JENA
ASEMBI - D.F.12,20,40x80

mit original höhenverstellbaren Holz-Dreibeinstativ und
Messing-Verlängerungsstange!

Das Zeiss D.F.12,20,40x80 mit dem Bestellwort "Asembi" ist
ein sehr seltenes und beeinduckendes Fernglas von höchster
Qualität. Ein Spitzenprodukt von Zeiss, welches erstmals be-
reits Anfangs vom 1. Weltkrieg hergestellt wurde.
 

Die militärische Variante wurde bei der Kaiserlichen Marine,
im WK I, der Reichsmarine in der Zwischenkriegszeit und
der Kriegsmarine im WK II eingesetzt. In den 30-er Jahren
fertigte man zivile Modelle als Aussichtsfernrohre an mar-
kanten Stellen im Gebirge oder an Meeresstränden.
 

Das Zeiss Asembi ist im Astro-Katalog 94 von 1936 als Erd-
fernrohr angeführt und verweist speziell auf die hervorra-
genden Eigenschaften für den astronomischen Einsatz zur
Betrachtung des nächtlichen Sternenhimmels. Bei 40-facher
Vergrößerung sind die Ringe des Saturn einwandfrei zu
beobachten.
 

Dieses Belegstück mit neueren Bauartdetails stammt aus ei-
ner der letzten Serien vor dem 2. Weltkrieg. Gegenüber frü-
heren Modellen hat es keine ausziehbaren Sonnenblenden,
die Objektivlinsen sind um 8 cm im Tubus zurückversetzt.
Der Federhebel am Okularrevolver zum Einrasten der Ver-
größerungsstufen wurde durch einen Mechanismus im
Inneren ersetzt.
 

Die monokulare Ausführung wird als Asem bezeichnet. Nach
dem WK II wurde das Asembi in veränderter Bauweise in der
DDR zu militärischen Zwecken weiter hergestellt. Mit stufen-
loser Vergrößerung von 20- bis 40-fach und ohne Okular-
revolver.

Die Kenngröße ist 12,20,40x80. 12-, 20- und 40-fache Ver-
größerung mit 80 mm Objektive. Die großen Objektive be-
wirken vor allem bei 12-facher Vergrößerung eine ausge-
zeichnete Dämmerungsleistung. Die Seriennummer ist
mit 13675 eine der höchsten bekannten Seriennummern
eines Zeiss Asembi.
 

Die Einstellung des Augenabstandes erfolgt durch drehen
der Prismengehäuse.
 

Eine technisch ausgereifte Mechanik ermöglicht die Erwei-
terung der Pupillendistanz auf 18 cm. Dadurch ist das Be-
trachten zweier Personen gleichzeitig möglich!
 

Ein imposanter Größenvergleich mit einem herkömmlichen
8x30 Fernglas!
 

Zum groben Anvisieren eines Objektes verfügt das Fernglas
über ein Grobvisier.
 

Es besteht vorne aus dem Kimme und hinten dem Korn. 

Der Stativadapter ist horizontal schwenkbar und oben mit
einer Stellschraube zum Fixieren. Er misst 19 mm im
Durchmesser.
 

Das Fernglas wird auf dem Stativzapfen aufgesteckt und
mit einem Hebel fixiert.
 

Das Dreibein Holzstativ ist auf 135 cm ausziehbar. 

Mit der aufsetzbaren Verlängerungsstange aus Messing hat
das Stativ eine Höhe von 180 cm. Bei Himmelsbeobachtun-
gen mit steiler Fernglasstellung ermöglicht es ein Beobach-
ten bei aufrechter Körperhaltung.
 

Die Stellung des Okularrevolvers bei 12-facher Vergrößerung. 

Das 12-fache Okular. 

Die Durchsicht mit 12-facher Vergrößerung. 

Die Stellung des Okularrevolvers bei 20-facher Vergrößerung.

Das 20-fache Okular. 

Die Durchsicht mit 20-facher Vergrößerung. 

Die Stellung des Okularrevolvers bei 40-facher Vergrößerung.

Das 40-fache Okular. 

Die Durchsicht mit 40-facher Vergrößerung. 

Länge = 62 cm, Breite = 22 cm, Gewicht = 8,5 kg. Das Stativ
mit Verlängerung wiegt 5,25 kg. Das gesamte Set hat ein
Gewicht von 13,75 kg.