SEHR SELTENES DIENSTGLAS DER
ERSTEN REPUBLIK ÖSTERREICHS
C.REICHERT AUSTRIA
6x30

MIT MILITÄRISCHER ABNAHME DER ÖSTERREICHISCHEN
HEERESVERWALUNG IN 1937!

mit original Lederköcher mit Riemen und mit militärischer
Abnahme der Heeresverwaltung!

Die Optischen Werke C. Reichert wurden in 1876 von Carl
Reichert gegründet. Einige Jahre zuvor arbeitete der ge-
lernte Mechaniker in verschiedenen Optikfirmen, darunter
auch bei Leitz in Wetzlar.

Das Hauptgebiet von Carl Reichert lag in der Herstellung von
hochwertigen Kameras und Mikroskopen. Es wurden aber
auch Zielfernrohre und Ferngläser fürs Militär gefertigt.

Dienstgläser von Reichert sind Raritäten! Dieses Belegstück
stammt aus der Fertigung kurz vor dem 1. Weltkrieg wo
der Rüstungswettlauf auf Hochtouren lief. Im späteren Kriegs-
verlauf wurden die Dienstgläser mit dem Wehrmachtscode
pvf gekennzeichnet. Es ist bisher kein codiertes Belegstück
davon bekannt.

Die Kenngröße ist 6x30. 6-fache Vergrößerung mit 30 mm Objektive. Die Seriennummer ist 187.

Am rechten Deckel befindet sich die militärische Abnahme der
österreichischen Heeresverwaltung mit Jahreszahl. Das
schräg gestellte HV steht für Heeresverwaltung. In der Mitte
der österreichische Doppeladler und rechts die Nummer 37
ist die Jahreszahl der Abnahme in 1937.

M 36 R ist die typische Bezeichnug für österreichische Fern-
gläser. Die Abkürzung bedeutet Modell 1936 Reichert.

Die Klemmschraube zum Fixieren vom Augenabstand.

Die Durchsicht der rechten Seite mit K.u.K. Strichplatte.

Die Durchsicht mit Strichplatte und aufgesetzten Gelbfilter.

Breite = 17,5 cm, Höhe = 12 cm, Gewicht = 550 g.

Der original militärische Lederköcher.

Mit Prägung der Abnahme der österreichischen Heeres-
verwaltung von 1938.

Die drehbare Riemenhalterung ermöglicht den Köcher
entweder umgehängt oder um den Leib geschnallt zu
verwenden.

Im Köcherdeckel befindet sich ein Lederfach mit zwei
aufsteckbaren Gelbfilter.