SELTENES RAHMENBAU-FERNGLAS
C. P. GOERZ BERLIN
TRIEDER BINOCLE
12x

mit Innenfokussierung!

Die optische Anstalt C.P. Goerz Berlin wurde  von Carl Paul
Goerz 1888 gegründet. Goerz war eines der führenden
Optikunternehmen und grösster Konkurrent von Zeiss.
Das Trieder Binocle wurde erstmals 1897 in einem Katalog
von Goerz veröffentlicht. Das Modell
wurde in vier ver-
schiedenen Vergrößerungen 3x, 6x, 9x und 12x hergestellt. 

Dieses Belegstück mit 5-stelliger Seriennummer lässt beim
ersten Eindruck auf ein sehr frühes Exemplar schließen.
Anhand verschiedener Bauartdetails erkennt man jedoch
dass die Herstellung erst auf 1905/06 zu datieren ist.

Anhand von Studien der Seriennummern des Goerz-Spezialist
Thomas Mix erreichte Goerz in 1905 die 100000-er Marke.
Danach wurden für kurze Zeit 4-stellige Seriennummern
vergeben. Es existieren einige Belegstücke davon.

Die Kenngröße ist 12x20. 12-fache Vergrößerung mit 20 mm
Objektive.

Trieder Binocle mit dem frühen Goerz-Logo. Ein Prisma mit
den verschlungenen Buchstaben C.P.G. In der Mitte befindet
sich die Vergrößerungsangabe 12x.

Die Seriennummer ist 5247. Es wurde ca. 1905/06 hergestellt.

Es hat eine einzigartige Konstruktion der Fokussierung und
Einstellung der Augenweite. Das doppelte Rändelrad be-
wirkt im Inneren durch einen Zahnradmechanismus das
Verschieben der Prismen.

Der Dioptrienausgleich befindet sich am rechten Okular.

Die Durchsicht durch das Fernglas.

Breite = 11 cm, Höhe = 13 cm, Gewicht = 560 g.

Besonderen Dank an Thomas Mix für die Richtigstellung
der Datierung!