NACHBAU GALILEI FERNROHR
PAPPE-TELESKOP

ANFANG 1900

Die älteste Fernrohrkonstruktion ist das holländische oder
Galileiische Fernrohr.
Im März 1610 veröffentlichte Galileo Galilei seine Kennt-
nisse zu dem Fernrohr, welches aber schon einige Jahre
zuvor vom Holländer Hans Lipperhey erfunden wurde.

Bei diesem Belegstück handelt es sich um einen Nachbau des
original Galilei-Fernrohr. Nach Auskunft vom Museum
"Museo Galileo" in Florenz wurden in England um 1900
diese Pappe-Fernrohre als Modeerscheinung im Nachbau
hergestellt.

Die Okular- und Objekiveinfassung sind aus Messing. Bei
den original Fernrohren waren diese aus Bein gefertigt.

Die Ummantelung mit marmorierten Papier ist ein typisches
Kennzeichen und abweichend von den originalen Stücken.

Es besteht aus Pappe und wiegt nur 200 g.

Es hat vier Auszüge und misst 90 cm in der Länge.

Der Durchmesser des belederten Rohres vorne hat 5 cm.

Der Durchmesser beim Einblick beträgt 2 cm.

Das Fernrohr hat insgesamt 5 Linsen. Das kleine, graue
Papperohr befindet sich im ersten Fernrohteil vom Okular,
hat zwei Linsen und ist 11 cm lang.