INTERESSANTE ENTDECKUNG!
DEUTSCHES MARINEFERNGLAS
BUSCH TERLUX
D.F. (DOPPELFERNROHR) 12x
MIT EINZELOKULAREINSTELLUNG!

Das sehr erfolgreiche Modell "Terlux" wurde von 1906
bis 1935 in sieben verschiedenen Ausführungen her-
gestellt. Mit 6-fach, 9-fach, 10-fach, 12-fach, 15-fach,
18-fach und 24-facher Vergrößerung.

Obwohl es mit Zentralfokussierung (Mitteltrieb) ausge-
stattet war, wurde es im WK I bei der britischen und
italienischen Marine eingesetzt.

Ferngläser mit Mitteltrieb galten in Deutschland als zi-
vile Ferngläser und wurden niemals offiziell in den
Militärdienst gestellt.

Dazu zählt auch das Busch Terlux, welches bis dato in der
Ausführung mit Einzelokularfokussierung unbekannt war.

Dieser spektakuläre Fund zeigt uns die Existenz eines
Terlux-Modells als deutsches Militärfernglas mit Ein-
zelokulareinstellung und der miltitärischen Gravur
DF für Doppelfernrohr.

Das Fernglas hat die Kenngröße 12x35.
12-fache Vergrößerung mit 35 mm Objektive.

Das Fernglas hat ein Porro I Prismensystem, die Prismen
sind im oberen Drittel angeordnet.

Die Deckel sind dreifach verschraubt.

Die Seriennummer ist 17010.

Angefangen bei Nr.1 um 1900 wurden bei Busch bis 1945
(Nr. 475000) alle Ferngläser mit einer durchlaufenden
Seriennummer versehen.
Anhand der niederen Seriennummer ist zu vermuten,
dass es aus den Anfängen der Terlux-Produktion um
1906 stammt.

Unter Umständen könnte es sich um eine Kleinserie aus ei-
ner Versuchsreihe handeln, welche der Militärkommis-
sion vorgestellt wurde um Aufträge zu erhalten.
Offensichtlich wurde es abgelehnt und ist nicht in Serie
gefertigt worden.

Es hat ausziehbare Sonnenblenden.

Die Riemenösen sind angeschraubt.

Breite = 12 cm, Höhe = 18 cm, Gewicht = 640 g.

Vor kurzem wurde mir die Existenz eines zweiten Stückes
in einer Privatsammlung gemeldet.