SELTENES MILITÄRFERNGLAS
BUSCH
MARLUXON 7x50

mit grün eingefärbten Lederköcher!

Die Entstehung von Busch geht auf das Jahr 1845 zurück.
Damals übernahm Emil Busch die Firma seines Onkels
Eduard Dunker. Der Firmensitz war in Rathenow.

Busch erzeugte hochwertige optische Geräte aller Art wie
Ferngläser, Fernrohre und Brillengläser.
Im 2. Weltkrieg wurden die Optiken von Busch mit dem
Buchstabencode cxn versehen.

Viele Fernglasmodelle wie das Marlux, Marluxon, Hellux,....
wurden bereits vor dem WK I erzeugt und wurden in den
30-ger Jahren mit geringen Veränderungen weiter her-
gestellt.

Dieses Fernglas mit dem Modellnamen Marluxon ist ein Be-
legstück der ersten Generation und wurde vor dem WK I
hergestellt. Die Form der Objektivtuben, die konischen Au-
genmuscheln und die niedrige Seriennummer sind ein-
deutige Altersmarker.

Ebenso ist die Deckelbeschriftung nur mit Busch graviert.
Die Seriennummer ist 157966. Modelle der 30-ger Jahre
wurden mit Busch Rathenow beschriftet und die Serien-
nummern lagen über 300000.

Die Kenngröße ist 7x50. 7-fache Vergrößerung mit 50 mm
Objektive. Das Marluxon verfügt über eine Einzelokular-
Einstellung. Gegenüber dem Marlux mit Mitteltriebfokus-
sierung ist eine militärische Nutzung wahrscheinlich. Es
sind Exportmodelle von der finnische Armee bekannt.

An der Innenseite des unteren Brückensteges ist die Serien-
nummer zusätzlich eingestanzt.

 
Die Durchsicht durch das Fernglas.

Breite = 20 cm, Höhe = 18 cm, Gewicht = 1360 g.

Eine Besonderheit ist der grün eingefärbte Lederköcher.

Solche sind bisher in wenigen Exemplaren bei Zeiss Wien
bekannt.

An der Rückseite befinden sich zwei Schlaufen für einen
Bauchriemen.