BRITISCHER TELEMETER
BARR & STROUD
INFANTRY RANGEFINDER
No 12 MK VII

in Holzkiste mit original Stativ!

Barr & Strout war ein schottischer Optikhersteller
das Unternehmen wurde 1895 in Glasgow
gegründet.

Die Firma spezialisierte sich bereits ab Beginn
auf die Herstellung von Geräten für
optische Entfernungsmessung.

1891 wurde der erste Entfernungsmesser für die
Royal Navy - Naval Rangefinder No.1 - gebaut.

Der Rangefinder No.12 wurde ab 1937 erzeugt.

Ursprünglich von den Briten im PTC-Verfahren
Patentgeschützt, haben später Frankreich
und Holland für den Verkauf das nationale
Patent angemeldet.

Durch den Anschein zweier Okulare würde man
hier einen Stereotelemeter vermuten.

In Wirklichkeit handelt es sich aber um einen
monokularen Koinzidenz-Entfernungsmesser.

Beim rechten Okular wird die Bilddarstellung
in der Durchsicht gezeigt.

Das Bild ist in zwei Hälften geteilt.

Im linken Okular wird die Entfernungsskala angezeigt.
Dadurch kann die Entfernung abgelesen werden,
ohne das Auge vom Okular zu nehmen.

Die Entfernungsskala ist in Yards angegeben und
reicht von 250 - 20.000 Yards
20.000 Yards = 18.288 Meter.

Das Prinzip der Messung beruht auf der sogenannten
"Triangulation". Die Basislänge des Telemeters,
der Durchblick durch das Okular über ein fixes
Objektiv und ein Objektiv mit beweglichen Spiegel
bilden ein Dreieck.
Durch Berechnung der Koordinaten wird die
Entfernung eruiert.

Fixes Objektiv.

Objektiv mit beweglichen Spiegeln.

Fenster zur zusätzlichen Ablesung der Entfernung
von Aussen.

Einstellung zur Koinzidenzmessung.

Einstellung der Entfernungs-Skala.

Die Basislänge des Telemeter
(von Objektiv zu Objektiv) ist 80 cm.
Das Instrument wiegt 5,75 kg.

Die Aufbewahrungskiste ist 97 cm lang und
wiegt mit Inhalt 12,50 kg.

Original ausziehbares Messingstativ.
B&S - Barr & Straud 1942.

Das Stativ ist unten an den Teleskopfüßen und
oben an der Aufnahme-Basis ausziebar.
Ganz aufgefahren hat es eine Länge von 76 cm,
eingeschoben misst es 39 cm.

Das Gewicht vom Stativ beträgt 1,80 kg.