BRITISCHES MARINEFERNGLAS
AVIMO 7x42
vom Falklandkrieg 1982

Dieses Fernglas wurde von der Firma
AVIMO (
Avimo Optical Imaging)
Anfang 1980 nur für kurze Zeit hergestellt und
kam hauptsächlich im Falklandkrieg zum Einsatz.

Bei den Soldaten war es nicht sonderlich beliebt,
da durch seine charakteristische Bauform
der Kopf um einige Zentimeter höher gehalten werden
musste als bei herkömmlichen Ferngläsern
und das bedeutete eine größere Gefahr.

Ursprünglich waren diese Ferngläser mit einer
durchgehenden Gummiarmierung versehen.
Es war auch serienmäßig eine Strichplatte verbaut.

Dieses Exemplar ist ein Belegstück dafür,
dass die Briten später die Gläser "entmilitarisierten"
(Entfernung von Gummiarmierung, Typenschild und
Strichplatte, sowie Auftragen einer Rauhlackbeschichtung)
und diese dann am zivilen Markt anboten.

Das Glas hat einen Fixfokus und bedarf
keinerlei Scharfstellung.

Die Optik ist vergütet..

Die zwei Teile des Fernrohrkörpers sind mit Sechskant-
schrauben und einer eingelegten Gummidichtung
miteinander verschraubt.
Dadurch ist das Fernglas zu 100% wasserdicht.
.

Es ist sechs mal von unten und ein mal von
oben verschraubt.

Es ist gegen Innenbeschlag mit Stickstoff befüllt.
(Rot lackierte Schraube).

Das Glas ist besonders für Brillenträger geeignet.
Durch den Fixfokus darf man nur MIT Brille durchsehen,
sonst ist das Bild unscharf.

Die Okularlinse hat einen sehr grossen
Durchmesser von 22 mm!
(Ein Dienstglas 6x30 hat 11 mm) .

Die Austrittspupille beträgt 6 mm.

Es ist aus Gußeisen gefertigt und wiegt stolze 1200 g.
Die Breite ist 16 cm und die Höhe 15 cm.